Wann und warum sollt man die Membrane in einem Watermaker reinigen?

Ablagerungen und Verunreinigungen in den Membranen können die Qualität des Produktwasser bzw. die Leistung des Watermaker negativ beeinflussen. In solchen Fällen kann die Anwendung eines Membran-Reiniger für einen Watermaker Besserung bringen und die ursprüngliche Leistungsfähigkeit wieder hergestellt werden.

Indikationen für eine verschmutzte Membran:

  • Verminderte Wasserproduktion: Ein spürbarer Rückgang der produzierten Wassermenge bei sonst gleichen Bedingungen
  • Schlechte Wasserqualität im Sinne erhöhter TDS/ Salzgehalt des Produktwasser
  • Schlechte Wasserqualität im Sinne fauliger Geschmack / Geruch

Welche Verschmutzungen sind typisch für Membrane und welcher Reiniger ist wann zu verwenden?

Die möglichen Verschmutzungen können in zwei Kategorien eingeteilt werden und für diese existieren grundsätzlich zweierlei Typen Reiniger - saure und alkalische.

  1. Mineralische Ablagerungen, auch Scaling genannt.
    • Hierzu zählt ganz einfach Kalk, aber auch andere Mineralien können sich über die Zeit auf den Membranen ablagern.
    • Die Bildung von mineralischen Ablagerungen ist ein nicht zu vermeidender Prozess und in erster Linie von den Betriebsstunden abhängig.
    • Hier kommt der saure Reiniger zum Einsatz.
  2. Organische Ablagerungen
    • Hierzu zählen Bakterien und biologisch gewachsende Organismen - Biofouling, Sedimente und leichte Ölverunreinigungen.
    • Diese Art der Verunreinigung kann durch sorgsamen Betrieb in sauberen Gewässern und regelmäßiges Spülen des Watermaker stark reduziert werden.
    • Hier kommt der alkalische Reiniger zum Einsatz.

Welche Verunreinigung konkret vorliegt ist für den Laien oft schwer festzustellen. Fauliger bzw. schlechter Geruch und Geschmack können eine Indikation auf organische Verunreinigungen sein.

Da Scaling ein Prozess ist der zwangsläufig auftritt und in einem gewissen Turnus eine Reinigung mit saurem Reiniger ohnehin sinnvoll ist bietet es sich an bei Unschlüssigkeit zunächst mit der Anwendung des sauren Reinigers zu starten.

Die Anwendung des sauren Reiniger kann je nach Intensität der Nutzung und Modell auch in regelmäßigen Intervallen - zB einmal jährlich bis vierteljährlich durchgeführt werden.

Tritt hiernach keine Besserung ein kann das Prozedere mit alkalischem Reiniger wiederholt werden.

Ebenfalls für dieses Vorgehen spricht die Tatsache, dass saure Reiniger weniger schädlich für Membrane sind als alkalische.

Da Scaling und ggf. auch eine organische Verunreinigung nicht immer zu vermeiden ist macht es Sinn sich für längere Reisen mit beiden Reinigern einzudecken. Hier finden Sie unsere Reiniger.

Was es bei der Anwendung von Reinigern für Watermaker unbedingt zu beachten gilt:

  • Das System sollte vorher gründlich mit Frischwasser gespült werden.
  • Das Reinigungsmittel sollte immer ohne Druck durch das System zirkuliert werden - Öffnen Sie Entlastungsventile bzw. das Druckregelventil.
  • Mischen Sie nie saure & alkalische Reiniger. Bei sequentielle Anwendung ist zischen den Anwendungen das System gründlich zu spülen.
  • Spülen Sie Reiniger nach der Anwendung gründlich aus bevor das System wieder mit Druck betrieben wird.
  • Nach Anwendung des alkalischen Reiniger kann kurzzeitig der Restsalzgehalt des PRoduktwasser erhöht sein. Dieser Effekt normalisiert sich mit der Zeit wieder.